aktuell:

aktuell:

Dienstag, 19. Juli 2011

Michelle Raven - Autorin der Ghostwalker-Reihe

Michelle Raven
   

In vielen Mythologien und Märchen werden den Raben Weisheit, Intelligenz und Flugfähigkeit zugeschrieben.
Da mich Raben seit jeher faszinieren, konnte ich es nicht unterlassen, eine Autorin zu interviewen, die den Namen "Raven" trägt.
Über ihre Flugfähigkeit weiß ich leider nichts zu berichten - wenn man von Michelle Ravens Reisefreudigkeit einmal absieht ;-)



       



- Michelle, warum schreibst Du ausgerechnet Romantikthriller / Romantic Suspense Romane?

Ich schreibe im Genre Romantic Thrill, weil mir das Ineinandergreifen von Spannung und Liebesgeschichte so gut gefällt. Es ist nicht ‚nur’ Liebesroman oder ‚nur’ Thriller, sondern beides so vermischt, dass das eine ohne das andere gar nicht möglich wäre. Aber ich schreibe es nicht nur, sondern lese Romantic Thrills auch sehr gerne.



- Hast Du bewusst dieses Subgenre gewählt oder war es die Idee/Vorschlag Deines Verlages?

Das Genre habe ich mir damals selbst ausgesucht (obwohl es damals in Deutschland noch überhaupt keinen Namen hatte), es gab für mich nie eine Frage, dass ich genau das schreiben wollte.



- Seit wann schreibst Du?

1999 habe ich mit dem Schreiben angefangen.



- Welche(r) Autor(in) inspiriert Dich?

Inspirieren würde ich nicht sagen, aber es gibt einige, die ich sehr gerne lese, wie zum Beispiel Karen Robards, Pamela Clare, Sandra Brown, Lisa Gardner, Nalini Singh …



- Wie und wann recherchierst Du?

Ich recherchiere meist vor dem Schreiben die grundsätzlichen Begebenheiten und führe das dann während des Schreibens weiter, wenn noch weitere Fragen auftauchen. Ich recherchiere in Büchern und im Internet, besonders gerne aber vor Ort auf meinen Reisen in den Westen der USA. Wobei ich dort meist einfach genieße und die Landschaft, die Farben, die Geräusche und Gerüche in mich aufsauge.



- Wie gehst Du vor? Planst Du Deinen Plot/Story/Szenen und Charaktere vorher?

Den generellen Plot plane ich, bevor ich mit dem Schreiben beginne, bilde also praktisch das Skelett des Romans. Einzelne Szenen, so sie mir denn vorher einfallen, notiere ich kurz, damit ich sie nicht vergesse, und auch die Charaktere, deren Aussehen, Charaktereigenschaften, Berufe und Macken überlege ich mir vorher, aber es kann immer wieder vorkommen, dass sich noch etwas verändert oder sogar ganz neue Personen auftauchen, die ich gar nicht eingeplant hatte.



- Wie hast Du das Schreiben gelernt?

Learning by doing. Ich habe einfach losgeschrieben und nicht wieder aufgehört. Mit der Zeit lernt man sehr viel dazu, besonders wenn man in den Verlagen mit professionellen Lektoren zusammenarbeitet.


> Schreibst Du in mehreren Genres? Welche?

Neben dem Romantic Thrill schreibe ich derzeit auch eine Romantic Fantasy-Reihe.



> Welches Genre fällt Dir am Leichtesten zu schreiben? Welches macht Dir am meisten Spaß?

Leichter fällt mir Romantic Thrill, weil es meine Heimat ist und weil ich mich dabei nicht noch mit irgendwelchen paranormalen Eigenschaften herumschlagen muss. Spaß macht mir beides.


- Was tust Du um Kraft zu schöpfen und/oder neue Ideen zu finden?

Da ich neben dem Schreiben noch Vollzeit arbeite, bleibt mir nicht viel Zeit, Kraft zu schöpfen. Aber ich liebe es zu reisen und dabei den Kopf frei zu bekommen.



- Wie viel und was liest Du?

Leider habe ich zum Lesen nicht mehr so viel Zeit, aber ich habe in Bus und Bahn immer meinen Ebook-Reader dabei. Damit komme ich pro Tag auf etwa 1,5 Stunden Lesezeit. Ich lese meist Romantic Thrill, aber auch einige Thriller oder auch Romantic Fantasy.


- Wonach wählst Du ein Buch aus?

Nach den Autoren (wenn ich sie kenne) und/oder dem Inhalt.


- Welche Art Romanhelden/innen bevorzugst Du?

Beide sollten stark sein, zu ihren Gefühlen stehen und bereit sein, für den anderen ihr Leben zu geben. Der Held darf auch gerne groß, dunkel, schweigsam und tortured sein. Ich mag ganz gerne Kick-Ass-Heldinnen, allerdings sollte das nicht zu übertrieben dargestellt sein.


- Würdest Du im realen Leben den Romanhelden als Mann für´s Leben wollen?

Kommt auf den Helden an und ob er alltagstauglich ist. ;-)


- Reizen Dich (als Leserin) erotische Romane? (Von Recherchegründen einmal abgesehen...) Wenn ja, warum?

Erotik muss ich nicht recherchieren … Aber ja, ich lese auch hin und wieder erotische Romane. Allerdings sollten diese sehr nah am Liebesroman sein, also mit glaubwürdigen Charakteren und einer interessanten Handlung. Und die Gefühle zwischen den Protagonisten müssen vorhanden sein.



- Was gefällt Dir in Romanen am Besten?

Das kann ich gar nicht sagen, das ist bei jedem Roman anders.


- Was geht gar nicht? Was sorgt bei Dir dafür, daß ein Buch im Ofen landet?

So etwas würde ich nie mit Büchern machen, ich bin Bibliothekarin. Aber ich mag es nicht, wenn die Handlung zu unglaubwürdig ist oder wenn die Charaktere flach oder dumm sind. Und wenn sie am Ende Drillinge im Fahrstuhl bekommen …


- Wie wichtig ist Sex in erotischen bzw. Liebesromanen für Dich?

Erotische Romane ohne Sex wären ja keine, von daher ist der da schon sehr wichtig. In Liebesromanen finde ich ihn auch wichtig, einfach um ein ausgewogenes Verhältnis zwischen der geistigen und der körperlichen Beziehung der Protagonisten zu zeigen. Wie viel, kommt immer auf die Art des Romans an. Wenn es ein hoch spannender Romantic Thrill ist, kann es auch gerne mal weniger sein.



- Welche Sexszenarien gefallen Dir am besten?

Das kommt immer auf die Situation an, das kann ich so pauschal nicht sagen.



- Was sind Abtörner-Szenen?

Szenen ohne Gefühle zwischen den Handelnden.


- Wie lange sollte eine gute Erotik-Szene sein?

Auch das ist sehr unterschiedlich. Es gibt super heiße Szenen, die nur zwei Seiten lang sind und andere mit über zehn Seiten.


- Welchen Plot bevorzugst Du in einem Erotik-/Liebesroman?

Kann ich gar nicht sagen. Ich mag gerne Romane, die in der Natur spielen, oder z.B. ‚Auf der Flucht’-Geschichten.


- In welchem Genre - von Deinem abgesehen - würdest Du gerne einmal schreiben?

Das einzige Genre, was mich noch ein wenig reizt ist Thriller. Aber ich fürchte, auch da würde ich wieder eine Liebesgeschichte einbauen und es würde zu einem Romantic Thrill werden. Also bin ich eigentlich genau da, wo ich sein will.


> Was würdest Du einer Jungautorin im Bereich Liebe/Erotik raten?

Oh, das ist schwer. Im Prinzip schreiben, schreiben, schreiben. Und versuchen, realistische und sympathische Charaktere zu erschaffen, mit denen sich die Leser identifizieren können bzw. die sie mögen und deren Geschichte sie gerne verfolgen.



> Hast Du jemanden, der Dich zu Deinen Protagonisten inspiriert?

Nein, meine Protagonisten sind reine Fantasie. 


   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen