aktuell:

aktuell:

Freitag, 16. September 2011

Mittwoch, 14.09.2011

Hallo ihr Lieben,


heute mein Bericht über meinen Trip nach München zur Lesung von Aveleen Avide.

Natürlich waren mir sämtliche Gottheiten gewogen: Der Wettergott, die Schutzgöttin der Kinder, der Verkehrsgott, die Göttin der Schönheit ;-).

Am hiesigen Hauptbahnhof bestieg ich also den Zug nach München. Wie sich herausstellen sollte, war das der kürzeste Part meiner aufregenden Reise ;-).
Ich rechnete damit - wie immer - VIEL zu früh am Ort des Geschehens aufzuschlagen.
Leider stellte sich heraus, daß die Schutzpatronin Münchens vorhatte, mich in meinen High Heels quer durch die ganze Innenstadt zu jagen.
Vielleicht war es auch nur der touristengenervte Münchner ;-).
Oder es ist meinem eigenen Übermut zu zuschreiben ;-). Wer eine fremde Großstadt besucht, sollte einen vernünftigen Stadtplan in der Tasche mit sich führen.
Ich marschierte also recht ziellos - weil kreuz und quer geschickt - durch München, um kurz vor 20.00 Uhr von einem Taxifahrer den rechten Weg gewiesen zu bekommen.
(Falls der nette Chauffeur zufällig auf meinen Blog stoßen sollte: DANKE!)
Um der Wahrheit Genüge zu tun: Ich wäre beinahe in Tränen der Erleichterung ausgebrochen, als er mir verkündete, daß ich quasi vis-a-vis des Restaurant Ludwigs war.

Endlich betrat ich das Ludwigs! (ich hatte schon nicht mehr daran geglaubt.) 
Schon auf der HP des Restaurants sah ich, daß es sich um ein stilvolles Ambiente handelte. (Entsprechend wählte ich meine Kleidung aus ;-) )
Was mich allerdings überraschte, war die Größe der Räumlichkeiten. Im Internet wirkte das Restaurant viel größer, aber so war es mir bedeutend lieber. Intimer, kuschliger - wie es sich gehört für eine erotische Lesung :-)
Mein Puls war auf hundertachtzig, ich war verschwitzt, genau so, wie frau es sich wünscht in solch exklusiver Umgebung.
Aveleens herzliche Begrüßung hat meinen Puls aber auf ein niedrigeres Level gebracht - sie stellte mich einigen ihrer Gästen vor, unter anderem der Autorin Lili Beck.
Wir nahmen alle unsere Plätze ein und dann ging es los:

Die Einleitung fand ich unerwartet - auch wenn man etwas das erste Mal erlebt, so hat man doch gewisse Vorstellungen - Aveleen wurde auf charmante  Art interviewt und gab verschiedene Informationen über Liebe, Sex und High Heels preis. Auch verriet sie, daß sie folgender Recherchearbeit "tollen Mann anbaggern, mit ihm und dessen Freund ein Hotelzimmer aufsuchen und das Kamasutra rauf und runter turnen" NICHT nachgeht.
Schade, eigentlich erwartet man das ja, und hinterher werden Thriller- und Krimiautoren ins Hotelzimmer gebeten, die dann ihre Mordmethoden an den Probanden ausprobieren. *wälz-mich-auf-dem-Boden-vor-Lachen*.
Dann, endlich las Aveleen aus ihrem Buch "Samtene Nächte". Eine sehr erotische Liebesgeschichte - meine bevorzugte Genregattung ;-), Erotik funktioniert nur, wenn Gefühle dabei sind (meine ureigenste Meinung), und mit Gefühlen meine ich nicht zwangsläufig "Liebe".
Nach einer Pause ging es dann weiter mit einer kurzen Zusammenfassung von Aveleens neuem Buch, das im Herbst/Winter erscheinen wird. Auf das Buch freue ich mich schon, da gibt es eine Story, die mich schon jetzt unheimlich neugierig macht :-)
Anschließend gab es noch die Gelegenheit entspannt mit Aveleen und anderen Gästen zu plaudern.

Ich habe den Abend wirklich in vollen Zügen genossen und schon den Vorsatz gefasst, derartigen Unternehmungen öfters nachzugehen.

Auf jeden Fall wurden meine Erwartungen erfüllt - ich kannte Aveleen ja unter anderem von der Booklover - es war eine prickelnd, niveauvolle Lesung mit einer gut gelaunten, charmanten und attraktiven Autorin :-), die routiniert und entspannt durch den Abend führte.
Zum Abschluß noch ein paar Fotos:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen