aktuell:

aktuell:

Freitag, 21. Oktober 2011

Lesung mit Axel Gora besucht und wie sich alte Weisheiten bestätigen

Hallo meine Lieben,

nachdem diese Woche in Augsburg lesungtechnisch der Punk abgeht ;-) , wollte ich natürlich mittendrin sein.

Wie der eine oder die andere ;-) sich erinnern werden, gebe ich am Freitag, den 18.11. um 20.00 Uhr im Beauty One, Augsburg meine erste eigene Lesung. (Freut euch, ihr werdet erfahren, wie Holz hilft Schwangerschaften zu verhüten und und warum Dildos medizinische Hilfsmittel sind ...)

Aus diesem Grunde dachte ich, es wäre unter anderem sinnvoll mal zu sehen, wie andere Autoren ihre Lesungen abhalten.
Aveleen Avide habe ich ja schon beobachtet :-), jetzt kam also Axel Gora dran.
Wobei ich gestehen muß, beinahe wäre ich zu Peter Dempf gegangen, aber am Dienstag lag ich lieber kartoffelig auf dem Sofa.
Außerdem las ich diese Woche in der AZ ein Interview mit Axel Gora, das kombiniert mit einem Foto von ihm, aktivierte diverse Erinnerungsknotenpunkte in meinem verwinkelten Gehirn.
Ich habe Axel vor Urzeiten auf einem VHS-Kurs kennengelernt.
Dunkel erinnerte er sich sogar an mich. (Ob das für oder gegen mich spricht, möchte ich nicht wissen ;-) )
Ehrensache, daß ich dann mal gucke, was ein alter, egal wie flüchtiger, Bekannter so treibt ;-)

Axels Lesung war anders als die Aveleens.
Fast logisch, Axel las im Thalia Buchladen, und es war ein historischer Roman "Das Duell der Astronomen", eine Geschichte um eine Zeit, in der Kirche und weltliche Macht um die Vorherrschaft ringen. Er erzählt von widerstreitenden Weltbildern, faszinierenden wissenschaftlichen Entdeckungen und von einer großen Liebe.
Umrahmt wurde das ganze von Geigenmusik. (Live ;-) )

Auch diese Lesung gefiel mir, wobei mir die anschließende Frage-Antwort-Runde klar machte: Historische Romane werde ich nie schreiben.

Dieser Aufwand an Recherche! Mir reicht ja schon die Recherche zu den historischen Teilen meiner kommenden Romane. (Auch Roman Nr. 3 wird in der Vergangenheit spielen.)
Da ich den Anspruch zu erfüllen versuche, möglichst akkurate Recherche-Ergebnisse zu finden, würde mich die Vorarbeit zu einem historischen Roman an den Rande eines Burn-out treiben (oder mitten hinein.)
Und somit kann ich eins versprechen: Nach Roman Nummer 3 wird es wieder einen Gegenwartsroman geben. Ich muß mal relaxen ;-)

Liebe Grüße, Eure Ivy

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen