aktuell:

aktuell:

Samstag, 1. Oktober 2011

Liebe, Erotik, Porno

Hallo ihr Lieben,

worin besteht der Unterschied zwischen Liebe, Erotik und Porno?

Als ich angefangen habe, zu erzählen, daß ich Erotik schreibe, wurde ich immer wieder mit dem Vorurteil konfrontiert Erotik = Pornografie.
(Die wackelnden Augenbrauen, die die Vermutung untermalten, ich hätte alles Beschriebene in meinem Roman auch ausprobiert, sind ein anderes Thema.)

Aber was ist nun Pornografie?
Pornografie dient einzig dem Zweck, sexuell zu erregen.
Die Handlung, die um diese Geschichten oder Filme gestrickt werden, sind - falls überhaupt vorhanden - sehr dürftig.

Und Erotik?
Was ist nun Erotik anderes als die elegante Formulierung für Porno?
Erst mal Erotik ist ein sehr großes Feld, in das man durchaus auch Porno einordnen kann.
Grundsätzlich sind erotische Romane/Geschichten daran zu erkennen, daß die Handlung einen wichtigen Raum einnimmt. Die Gefühle der Figuren zu erleben ist ebenso Voraussetzung wie die Liebesspiele. Auch ist der Sex nicht nur wie eine technische Gebrauchsanweisung zu lesen, vielmehr steht die Sinnlichkeit der Beschreibungen im Vordergrund.

Die Liebe ist nun etwas ganz anderes.
Ein Liebesroman kann vollkommen ohne Sex und Erotik auskommen. (Muß aber NICHT).
Auch ist ein Liebesroman nicht zwangsläufig die Geschichte einer Beziehung zwischen Menschen. Es kann ebenso die unsterbliche Liebe zu einem Salzstreuer thematisieren.

Für mich muß ein Liebesroman oder ein erotischer Roman ein Happy End haben.
Ich weiß aber, daß andere das bestreiten würden ;-) Aber ich finde, Liebe und Erotik sind einfach zu schöne Dinge, als das man die in der Literatur durch ein trauriges Ende ins Gegenteil verkehrt. ;-)

Liebe Grüße, Eure Ivy

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen