aktuell:

aktuell:

Samstag, 12. Mai 2012

Mit Susanne Pointecker dem Leben auf der Spur

Mir war nicht klar, wie müde ich war, bis ich mit meinem Bürostuhl durch das Fenster schwebte. Ganz schwindelfrei bin ich zwar nicht, aber wenn ich schon mal was geboten kriege - noch dazu umsonst - nehme ich es an.
So ritt ich also auf meinem Bürostuhl im leichten Südwind gen Deutschlands Norden. Die Luft roch süß, die Vögel verabschiedeten den Tag mit fröhlichem Gezwitscher. Gelegentlich entdeckten mich ein paar Menschen und riefen und winkten aufgeregt. Ein Mann rannte vor lauter Starren gegen einen Laternenmast.
Ansonsten geschah nichts spektakuläres.
Irgendwann 300 km nördlich von Augsburg begegnete mir Susanne Klaffenböck-Pointecker. Sie flog einem dicken, weißen Kissen durch die Luft. Sie winkte mir zu und schwebte auf mich zu.
 Susanne, die Autorin von Die Bürde der Schatten nickte mir anerkennend zu.
"Ein Stuhl, wie praktisch", meinte sie.


Interviewfragen


Wie bist Du auf die Idee zu Deinem Roman gekommen?

Die Bürde der SchattenDie Idee hat mir meine eigene Großmutter geliefert. Ihr dramatisches Liebesleben hat mich derart berührt und inspiriert, dass meine Gedanken nur noch um diese Geschichten kreisten. Das Leben meiner Großmutter bildete also das Grundgerüst zu meinem Roman, den Rest musste nur noch meine Fantasie erledigen.


Drei Sätze, um mir Dein Buch schmackhaft zu machen: :-)

Jämmerliches Flüstern ließ mich mitten in der Nacht hochschrecken. Ich kannte diese Stimmen, und ich hasste sie. Seit einer Ewigkeit wurde ich von ihnen verfolgt. …“



Jeder sagt, es sei sein erster Roman, dabei setzt sich kaum jemand hin, fängt an zu schreiben und hat sofort einen vorzeigbares MS bzw. Kurzgeschichte etc. Seit wann schreibst Du?

In diesem Fall ist das Schreiben ist zu mir gekommen! Da war diese Geschichte in meinem Kopf, die ich unbedingt zu Papier bringen wollte und musste.


Wer sind Deine Lieblingsautoren/innen?

Es gibt so viele tolle Autoren, bekannte und unbekannte, da ist es mit ein paar Namen nicht abgetan. Den größten Respekt habe ich allerdings vor J.R.R. Tolkien. Er hat in seiner Mittelerde eine neue Welt geschaffen, die so bunt, faszinierend und auf gewisse so Weise real wirkt, dass ihm bestimmt keiner das Wasser reichen kann!



Bei wievielen Verlagen hast Du Dein MS eingeschickt, ehe es angenommen wurde?

Es waren viele … mindesten 25! Als unbekannter Autor darf man sich nicht scheuen, viele Verlage zu kontaktieren. Hätte ich 25 Absagen bekommen, hätte ich mich bestimmt auf die Suche nach 25 neuen Adressen gemacht. Es zählen nicht die Absagen, sondern die Zusagen ;)! Und wenn es nur eine ist, genügt das schon voll und ganz!



Wie lange hast Du an "Die Bürde der Schatten" geschrieben?

An diesem Roman habe ich fünf Jahre gearbeitet. Die erste Version war schrecklich, ich habe sie noch einmal völlig überarbeitet. Zufrieden gestellt hat mich das Ergebnis allerdings auch nicht, also habe ich beschlossen einen Schreibkurs zu belegen. In Zusammenarbeit mit Herrn Rainer Wekwerth konnte ich den Blickwinkel zu meiner Geschichte noch einmal neu definieren. Nach diesem Kurs war ich hochmotiviert und das entstandene Manuskript meiner Meinung nach vorzeigbar.



Liest Du viel? Was?

Ich lese sehr gerne. Am liebsten historische Romane, Liebesromane. Was Fantasy betrifft konnte mich bisher nur „Der Herr der Ringe“ wirklich überzeugen.



Hast Du Hobbys?

Ein Hobby ist etwas, dem man in seiner Freizeit mit Spaß und Leidenschaft nachgeht … Mir bereitet mein gesamter Alltag Spaß, dann ist wohl das Leben mein Hobby?



Was hilft Dir, Dich zu entspannen? Wo und wie findest Du Inspiration?

Früher habe ich in der Meditation meine Entspannung gefunden, heute gehe ich laufen. Die freie Natur beflügelt meine Gedanken.



Hörst Du beim Schreiben Musik?

Ja, unbedingt. Nur mit Musik kann ich abschalten und mich in meiner Geschichte fallen lassen.



Hast Du schon ein neues Projekt in Planung?

Ja, es gibt ein neues Projekt, ein zweiter Roman befindet sich gerade in seiner Entstehungsphase.



Wie sieht Dein Alltag aus? Deine Schreibroutine?

Im Moment befinde ich mich in der glücklichen Situation Vollzeit-Mama sein zu dürfen. Tagsüber bin ich also für meine beiden Kinder da, und wenn die beiden abends in ihren Betten schlummern, packe ich meinen Laptop aus und fange an zu tippen, und wenn es nur ein paar sinnlose Zeilen sind, die ich am nächsten Tag wieder löschen werde!!



Dein Roman spielt/beginnt vor dem 2. Weltkrieg. Fasziniert Dich diese Zeit?

Nein, ich mag diese Zeit eigentlich nicht besonders, sie ist düster und voller Armut. Meine Geschichte konnte aber nur während des 2. Weltkrieges funktionieren, daher musste ich sehr viel recherchieren um mich dort zurechtzufinden.


Welche Superkraft/-fähigkeit hättest Du gerne, wenn Du eine bekommen könntest?

Jede Frau hat Superkräfte, sonst könnten wir keine Kinder zur Welt bringen ;)! Außerdem habe ich ein sehr ausgeprägtes Traumverhalten und fliege dabei regelmäßig mit meinem Kopfkissen durchs Haus. – Mehr Abenteuer brauche ich wirklich nicht!

1 Kommentar:

  1. Danke liebe Ivy,
    das ist ganz toll geworden!! Ich drück dich ganz fest und schick dir viele liebe Grüße.
    Bis bald, Susanne.

    AntwortenLöschen