aktuell:

aktuell:

Mittwoch, 6. Januar 2016

Fass mich nicht an!



Hallo ihr Lieben,

Ich habe eine Regel: Nie im Zorn einen Blogeintrag posten, falls ihr regelmäßig auf meinem Blog mitlest oder mir auf Facebook folgt, wisst ihr, dass ich mehr die Frau für lustige Skurrilitäten bin und die Autorin für sinnlich-romanische Liebesgeschichten.
Aber heute ist etwas passiert, das mich wirklich wütend gemacht hat.
Im Hinblick auf die Ereignisse von Köln und den anderen Städten, die Diskussionen darüber und die unsäglichen „Ratschläge“ WEIBLICHER Politiker, doch aktuell.
Und nicht nur aktuell, sondern allgegenwärtig und ständig präsent, ich hab mir früher nie groß Gedanken drum gemacht – vielleicht hab ich da anderen Frauen nie zugehört, selbst sowas nie erlebt oder mich beschwichtigen lassen. 

Folgendes ist passiert:
Ein mir fremder Mann, mit dem ich nur Gruß und Neujahrswünsche austauschte, kam heute zu mir – in den Frauenbereich des Sportstudios, in dem wir beide trainieren, erzählte er mag mich ja so, und plötzlich will er mich umarmen!
FREMD, nur vom Sehen und ein paar Mal grüßen, bildet er sich ein, er könne mich anfassen, sogar umarmen! 

Ich bin die letzte, die hysterisch ist bzw. wird, aber ich bin in einem Alter, an dem ich sensibel für die Überschreitung meiner Grenzen bin, Grenzen, die jeder mit gesundem Selbstbewusstsein haben sollte: 

Fremde fassen mich nicht an!
Fremde fragen mich nicht über intime Details aus!
Fremde loben nicht meine körperlichen Gegebenheiten!

Ich entscheide, wer mich wann, wo, wie anfassen darf. 
 Mein Körper, meine Seele, meine Grenzen. 

Genauso wenig, wie ich zu jedem sympathischen, attraktiven Mann renne, den ich sehe und ihn angrabsche, hat KEIN Mann das Recht mich anzufassen. 

Wenn ein Mann mich mag, gibt ihm das nicht automatisch das Recht, mir körperlich nahe zukommen.
Seine Gefühle sind sein Ding, für die ich nicht zuständig bin, die muss ich weder erwidern, noch bin ich in der Pflicht ihm was dafür zurückzugeben – außer ich will es. 

Gefühle und Berührungen werden geschenkt und nicht genommen. So einfach ist das. 

Wie oft passiert es wohl, dass eine Frau angefasst, emotional ausgenutzt (missbraucht) und verbal erniedrigt wird?

Wie lange lassen wir Frauen uns diese Einstellung noch gefallen, dass wir das eben hinnehmen müssen?
Das müssen wir nicht!
Das dürfen wir nicht! 

Eure Ivy

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen